Skip to main content

© Dar1930 / fotolia

Grünkohl mit Pinkel – Alles was Sie darüber wissen müssen

Wer zum ersten Mal in Norddeutschland ist, fragt sich früher oder später ganz bestimmt: „Was ist Pinkel?“. Die Frage können wir ganz leicht beantworten: Pinkel (auch Pinkelwurst oder Fleischpinkel) ist eine besondere Wurstspezialität, die vor allem in Norddeutschland weit verbreitet ist. Hier hat jede Region ihre eigene Variante mit einer individuellen Fleischmischung. Bekannt sind vor allem der Ammerländer, Bremer und Oldenburger Pinkel, aber auch in vielen anderen Regionen Deutschlands gibt es eigene Varianten der Pinkelwurst zu kaufen, die jedoch teilweise anders heißen. So ist sie in der ostdeutschen Küche als Lungenwurst und im Nordosten Deutschlands als Bregenwurst oder Brägenwurst bekannt.

Pinkelwurst, geräucherter Bauchspeck und Rauchenden kaufen

Pinkel (auch Kohlpinkel genannt) und Rauchenden (auch Mettenden genannt) sind eine grobkörnige geräucherte Grützwurst im Naturdarm, die im nordwestlichen Niedersachsen, traditionell zu Grünkohl gegessen wird. Sie ist ähnlich zu den Varianten, die es in den anderen Regionen Norddeutschlands gibt, und enthält wie diese Hafergrütze, Schweinefleisch und Speck sowie Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Gewürze. Die verschiedenen Arten unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihres Fleischanteils und der Würzmischung. So hat die Ammerländer Variante genau wie der Oldenburger Pinkel einen höheren Fleisch- und niedrigeren Grützanteil als beispielsweise die Bremer Variante, die – zumindest von den Bremern – als das Original angesehen wird. Ebenfalls verwandt mit der Spezialität ist der Bremer Knipp, eine Grützwurst, die aus Schlachtresten zubereitet wird. Zusätzlich gehört in den Kohlpinkel natürlich der geräucherte Bauchspeck.

Mettenden im Naturdarm

5,75 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zum Kauf
Pinkelwurst

8,37 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zum Kauf

Lagerung und Haltbarkeit der Ammerländer Pinkelwurst

Kohlpinkel enthalten frische Zwiebeln und kaum Konservierungsmittel. Deshalb empfiehlt es sich, die Würste im Kühlschrank zu lagern und innerhalb von 3 Wochen zu verzehren. Wer gerne auf Vorrat die Spezialität kaufen möchte, kann sie aber problemlos einfrieren und dann jeweils bei Bedarf auftauen.

Grünkohl kaufen

Der Grünkohl wird nach altem Rezept mit Senf und feinen Gewürzen abgeschmeckt, es enthält außerdem geräucherten Kasselerbauch, der für eine feine, herzhafte Rauchnote sorgt. Im norden Deutschlands gehört die Delikatesse zu den bekanntesten, traditionellen Gerichten. Das Gemüse in der Dose wird nach traditionellem Rezept zubereitet und schonend gegart. So bleiben die Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien bestmöglich erhalten. Der Kult um die Delikatesse wird regelrecht zelebriert.

GILDE Grünkohl in 800g Dose

2,35 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zum Kauf
Lüders Grünkohl in 750g Dose

4,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zum Kauf
Ebbrecht Grünkohl in 1000g Dose

3,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zum Kauf

Lagerung und Haltbarkeit des Grünkohls

Wir empfehlen nach Anbruch die Aufbewahrung im Kühlschrank. Er ist in der Dose eine ganze Weile haltbar, allerdings sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung beachtet werden.

Grühnkohl mit Pinkel fertig kaufen

Wer keine Lust hat die einzelnen Bestandteile selber zu kochen findet bei uns auch fertig gekochte Gerichte in Metzger- bzw. Hausmacher-Qualität

Grünkohl, tafelfertig mit Kasselerbauch, Kochwurst & Pinkel im Glas 1000 g

11,41 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zum Kauf

Herkunft Grünkohl mit Pinkel

Oft nutzen die Metzger vor Ort für die Herstellung ihrer Pinkelwurst Zutaten wie zu Großmutters Zeiten, um den besten Geschmack zu erzielen. So schmeckt die traditionelle Wurst einfach am besten! Das genaue Pinkelwurst Rezept verraten sie natürlich nicht, schließlich ist es meist schon seit Generationen in der Familie und soll noch möglichst lange geheim bleiben. Traditionell besteht sie aus Schweinefleisch, Speck, Grütze, Zwiebeln und Gewürze. Der Fleisch- und Grützanteil ist dabei unterschiedlich hoch.

Die Spezialität hat wie ihre verwandten Sorten eine lange Tradition in Norddeutschland. Seit Generationen wird die Grützwurst hier hergestellt und traditionell im Herbst und Winter zu Grünkohl, aber auch in Eintöpfen und anderen Wintergerichten gegessen.

Bei Ortsfremden löst die Bezeichnung häufig Belustigung oder Befremden aus, doch mit dem für Urinieren verwendeten Synonym „pinkeln“ hat der Name der beliebten Wurst nichts zu tun. Auch mit der Bezeichnung „feiner Pinkel“ für einen eingebildeten Menschen steht der Wurstname in keinerlei Zusammenhang. Tatsächlich ist die Wortherkunft bis heute nicht eindeutig geklärt, noch immer werden verschiedene Namensdeutungen diskutiert. Möglicherweise wurde die Wurst nach dem Ausdruck benannt, der in früheren Zeiten einen „kurzen, dicken Gegenstand“ oder eine „zusammengedrängte Masse“ bezeichnete – beides beschreibt die Spezialität recht gut. Es kann aber auch sein, dass das Wort von „Pinker“ abstammt, der Bezeichnung für den (Rinder)Mastdarm, aus der traditionell die Hülle der Wurst gemacht wurde. Wieder andere sind davon überzeugt, dass der Begriff vom Wort „pink“ herrührt, das im Ostfriesischen „Penis“ und im Niederländischen „kleiner Finger“ bedeutet und sich auf die Form der Wurst beziehen könnte. Und dann gibt es schließlich doch noch eine Namensdeutung in Anlehnung an das Pinkeln: Da die Würste früher zur Trocknung aufgehängt wurden, tropfte oft noch Fett aus ihnen, so dass es so aussah, als würden die Würste pinkeln.

Die Herstellung ist traditionell bei allen Pinkel-Sorten sehr ähnlich: Die Wurstmasse wird in Rindermast-, Schweine- oder essbare Kunstdärme gefüllt und darin zu einzelnen Würsten abgedreht. Üblicherweise werden mehrere (oft 12) Würste zusammengebunden und über Buchenholzspänen geräuchert und anschließend getrocknet, so dass sich das Aroma der Ammerländer Kohlpinkel und der anderen Würste voll entfalten kann.

Grünkohlgerichte sind in ganz Deutschland beliebt. Im Ammerland und in ganz Norddeutschland wird die Tradition besonders gepflegt beispielsweise durch Grünkohlfahrten und die Bewahrung der traditionellen Rezepte. Das gesunde Gemüse wird von Region zu Region völlig unterschiedlich zubereitet. Im Ammerland hat fast jede Familie ihr eigenes Lieblingsrezept. Die Zubereitung nach Ammerländer Art unterscheidet sich durch die Verwendung bestimmter Zutaten. So werden beispielsweise in Teilen Deutschlands Kartoffeln mit dazu gegeben, um das Gemüse zu binden. Der Ammerländer Grünkohl hingegen wird traditionell mit Hafergrütze gebunden. Außerdem kommt beim Kochen bereits geräucherter Bauchspeck oder Kasseler hinzu. Die berühmten Pinkel geben dem Gericht seinen herzhaften Geschmack. Im Ammerland werden übrigens gerne auch Bratkartoffeln dazu serviert.

Regionale Unterschiede

Üblicherweise enthalten die Ammerländer und die Oldenburger Version mehr Fleisch als die Bremer Variante, die übrigens mit dem Bremer Knipp, einer anderen Sorte Grützwurst verwandt ist. So unterschiedlich die verschiedenen Varianten sind, so ähnlich ist ihre Zubereitung und auch die typischen Gerichte ähneln sich sehr: Die Pinkelwurst wird traditionell zu Grünkohl verzehrt und heißt deshalb mancherorts auch Kohlpinkel oder einfach Kohlwurst. In Bremen gibt es übrigens eine besondere Kohlsorte, die durch Kochen eine braune Farbe erhält und deshalb heißt das beliebte Gericht hier nicht Grünkohl, sondern Braunkohl mit Pinkel.

Auch in anderen Regionen Deutschlands gibt es Würste, die mit der Ammerländer Pinkel Wurst vergleichbar sind. Im Nordosten der Bundesrepublik heißen sie Bregen- oder Brägenwürste, in der schlesischen und ostdeutschen Küche kann man sie unter dem Namen Lungenwurst bestellen. Je nach Region variieren auch die Gewürze, die typischerweise in der Wurst verarbeitet sind. Wie genau die Ammerländer Schinkendiele  diese Leckerei würzt, ist natürlich geheim, aber angesichts der großen Beliebtheit, trifft sie genau den Geschmack von allen in Nordwestdeutschland, die sich jedes Jahr aufs Neue auf ihren Ammerländer Grünkohl mit Pinkel freuen.

Serviervorschlag Grünkohl mit Pinkel

Traditionell isst man die Wurst – genau wie die vielen anderen Varianten, die es in Norddeutschland gibt – mit Grünkohl. Zum Ammerländer Grünkohl gibt es jedoch nicht nur Pinkel. Vielerorts reicht man noch geräuchertes Fleisch (zum Beispiel Kasseler oder Speck) dazu. Typische Beilagen sind Salz- oder Bratkartoffeln und etwas Senf. Die Zubereitung dieses norddeutschen Klassikers ist ganz einfach: Der Kohlpinkel wird einfach die letzten Minuten der Garzeit des Grünkohls auf den Kohl gelegt und dort erwärmt. Achtung: Nicht sprudelnd kochen lassen, sonst platzt die Wurst leicht auf. Wer möchte, kann aber etwa nach der Hälfte der Garzeit einen Teil der Wurst selbst aufschneiden und die Wurstmasse daraus unter den Kohl rühren, die für eine pikante Würzung des Gemüses sorgt.

Wer keinen Grünkohl mag, kann Kohlpinkel auch als deftige Einlage in kräftigen Suppen und Eintöpfen genießen – schmeckt hervorragend.

Rezept Grünkohl mit Pinkel

In unserem Magazin finden Sie detaillierte Rezept zum Grünkohl, zum Gericht mit Fleischpinkel, Kohlpinkel und Grünkohl sowie zu Mettenden bzw. Rauchenden und der Pinkelwurst.

Hier gehts zum Grünkohl mit Pinkel Rezept

Zur Ammerländer Schinkendiele

ammerlaender_schinkendiele_logo Die Spezialitäten der Ammerländer Schinkendiele haben eine lange Tradition. Bereits 1965 wurde der berühmte Qualitätsschinken aus dem schönen Norden von den Gebrüdern Schumacher in ihrer Schinkenfabrik in Harkebrügge gereift. 1975 gründete Herr Egon Schumacher dann die Ammerländer Schinkendiele, welche er bis zu dem Jahr 2001 mit großem Erfolg führte. Seitdem wird der exzellente Ruf des Traditionsbetriebes von Frau Janina und Herr Uwe Gundlach gewahrt und das Sortiment stetig um weitere Besonderheiten aus der Region erweitert. Neben originalen Schinken-, Wurst- und Fleischspezialitäten aus Niedersachsen und Umgebung bietet die Schinkendiele weitere Delikatessen wie Feinkost im Glas, die berühmte Mockturtle, Ammersche Spirituosen, feinsten Fisch und Ostfriesentee – immer mit viel Liebe zu der Region und dem Genuss.

Die Kohlfahrten Ammerland oder eine Kohlfahrt Bad Zwischenahn gehören zu den beliebtesten Touristenattraktionen der Region. Die Norddeutsche Spezialität ist auch unter der Bezeichnung Grünkohl mit Pinkel bekannt. Sie muss zu Hause nur noch erwärmt werden, schneller können Sie eine gesunde und leckere Mahlzeit nicht zaubern! In Zukunft müssen Sie also nicht mehr stundenlang in der Küche stehen und Ammerländer Grünkohl kochen, denn unser Produkt schmeckt so gut wie hausgemacht!