Skip to main content

Baumkuchen-Spitzen

11,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
HerstellerSalzwedeler Baumkuchen
RegionSachsen-Anhalt
KategorieGebäck
Inhalt200 g

In unserer Tüte Salzwedeler Baumkuchen-Spitzen finden Sie kleine, trapezförmig zugeschnittene und mit feiner Schokolade überzogene Kuchenstücke, die förmlich auf der Zunge zergehen. Ob Sie sie lieber mit einer Glasur aus Zartbitter-, Vollmilch- oder weißer Schokolade genießen, ist reine Geschmackssache. Wenn Sie Ihren persönlichen Favoriten erst noch finden müssen oder Abwechslung beim Naschen schätzen, können Sie bei uns auch gemischte Tüten Baumkuchenspitzen kaufen. Sie eignet sich hervorragend als Mitbringsel für alle, die Baumkuchenspezialitäten lieben, und als süßer Proviant auf Reisen! Mit den auf traditionelle Weise hergestellten Leckereien können Sie das weit über die Grenzen hinaus bekannte Gebäck in mundgerechten Portionen zwischendurch genießen!

Lagerung und Haltbarkeit

Baumkuchenspitzen sind so lecker, dass sie meistens gleich vernascht werden. Wenn nicht, sollten sie an einem trockenen und relativ kühlen Ort (aber nicht im Kühlschrank!) aufbewahrt werden. An heißen Sommertagen können sie jedoch kurz vor dem Verzehr ein paar Minuten in den Kühlschrank gelegt werden.

Serviervorschlag

Sie können Baumkuchenspitzen wunderbar zum Kaffee oder Tee reichen. Die Delikatesse mit Marzipan mundet nicht nur in der Weihnachtssaison. Auch das übrige Jahr sind die kleinen süßen Ecken ein beliebter Snack für zwischendurch. Ob beim Wandern, bei längeren Wartezeiten oder auf Autofahrten – sie schmecken überall. Deshalb kaufen Sie Baumkuchenspitzen am besten gleich auf Vorrat.

Herkunft

Bereits im frühen 15. Jahrhunderts war das Backen von Baumkuchen in Italien weit verbreitet. Wenige Jahrzehnte später fand das Gebäck bei den Patriziern in den Regionen Frankfurt am Main und Nürnberg erstmalig Erwähnung und kam als kostbare Süßware bei Hochzeiten auf den Tisch.

Die Geschichte & Tradition der Harzer Baumkuchenspitzen

Das Herstellen von Baumkuchen hat im Salzwedel eine lange Tradition. Die ersten Zuckerbäcker begannen Anfang des 18. Jahrhunderts Baumkuchenspitzen zu backen. Dazu verwendeten Sie oft ein über viele Generationen weitergegebenes Familienrezept. Durch die ausgesuchten Zutaten und die aufwendige Herstellung unterscheiden sich Salzwedeler Kuchenspitzen von anderen Produkten.

Herstellung der Salzwedeler Baumkuchenspitzen

Anders als bei der industriellen Produktion wird bei der traditionellen Herstellung von Salzwedeler Baumkuchenspitzen kein Blech zum Backen verwendet, sondern die traditionelle Walze. Auf dieser wird Schicht um Schicht Teig aufgetragen, während sich die Walze dreht. Zum Schluss wird der Kuchen in mundgerechte Stücke zerteilt und mit einer feinen Schokoladenglasur überzogen.

Baumkuchenspitzen Rezept

Mit diesem Rezept können Sie Baumkuchenspitzen selber machen. Die Zubereitung ist jedoch stark vereinfacht, da für das Original ein spezieller Ofen, viel Zeit, Handarbeit und Fingerspitzengefühl nötig sind. Die besten Rezepte für Zuhause nutzen ein Backblech.

 

  • 330 g Margarine
  • 150 g Puderzucker
  • 180 g Zucker
  • 130 g Mehl
  • 120 g Speisestärke
  • 150 g Aprikosenmarmelade
  • Mark von 1 großen Vanilleschote
  • 1-2 EL Orangenlikör oder Rum
  • 9 Eier
  • 220 g Marzipan-Rohmasse
  • 75 ml Milch
  • Salz
  • Zartbitterkonfitüre

Zubereitung:

  1. Backofen auf 220° + Grillfunktion vorheizen. Margarine mit Puderzucker, Vanillemark und Orangenlikör schaumig rühren und mit einer Prise Salz abschmecken. Eier trennen und die Eigelbe nacheinander unterrühren.
  2. Marzipan und Milch in einem Topf erwärmen, dabei glattrühren und dann mit dem Teig vermengen. Eiweiß und Zucker steif schlagen und abwechselnd mit Mehl und Speisestärke unterheben.
  3. Ein Backblech (ca. 30 x 40 cm) mit Backpapier auslegen und eine dünne Teigschicht einfüllen und glattstreichen. Im Ofen ca. 2 Minuten backen und sobald der Teig goldgelb ist, herausnehmen. Mit dem restlichen Teig wiederholen, bis mehrere Schichten einzeln gebacken sind.
  4. Alle Schichten übereinander legen, mit Alufolie abdecken und im Backofen bei 170°C noch einmal 5 Minuten backen. Abkühlen lassen und in Rauten schneiden. Aprikosenmarmelade erwärmen und die Baumkuchenspitzen damit bestreichen. Nachdem sie getrocknet sind mit flüssiger Kuvertüre überziehen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


11,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.