Skip to main content

Frankfurter Rippchen Schweinekotelett

(3 / 5 bei 2 Stimmen)

9,50 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

Unsere Schweinekoteletts (500g) eignen sich Ideal zur Zubereitung der hessischen Spezialität „Frankfurter Rippchen“. Natürlich nur echt nach Original-Rezept und mit Fleisch aus der Region Hessen. Zu den gekochten Koteletts werden klassisch Sauerkraut und Kartoffeln gereicht.

Lagerung und Haltbarkeit

Im Kühlschrank 3-4 Tage haltbar. Das Frischfleisch ist vakuum verpackt und sollte schnellstmöglich verzehrt werden.

Inhaltsstoffe

Nährwertangaben

Was? pro 100g in g
Energie 515 kJ/123 kcal
Fett 5
Kohlenhydrate 0,5
davon Zucker 0,5
Eiweiß 19

Serviervorschlag

Rippchen nach hessicher Art werden meistens warm zu Sauerkraut und Kartoffelbrei serviert. In einigen Ecken ist es aber auch üblich die Rippli kalt und mit Brot, Brötchen oder Kartoffelsalat zu reichen. Außerdem machen sich auch weitere hessische Spezialitäten wie Handkäse oder Apfelwein gut dazu.

Frankfurter Rippchen selber machen

Zutaten

  • 4 gekochte Rippchen
  • 600 Gramm Sauerkraut
  • Eine Zwiebel
  • etwas Butter zum andünsten
  • Ein Glas Apfelwein
  • Pfefferkörner
  • Wacholderbeeren
  • Nelken
  • Eine große rohe Kartoffel
  • Salz und Zucker

Zubereitung

Im Unterschied zu Kasseler Rippchen müssen die Rippchen aus Frankfurt (am Main) weder gepökelt noch geräuchert werden. Zunächst die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Danach die Zweibelwürfel in einem Topf mit der Butter etwas abraten bis sie glasig werden. Danach das frische rohe Sauerkraut kurz abtropfen lassen und anschließend mit in den Topf geben und mit dem Apfelwein aufgießen. Die Nelken (ca. 5), Wachholderbeeren (ca. 5) und Pfefferkörner (ca. 10) mit in das den Topf geben. Tipp: Wer sich daran stört und die Gewürze hinterher nicht wieder aus dem Topf fischen möchte sollte ein kleines Gewürz-Säckchen zum Auskochen benutzen. Anschließend so lange kochen bis das Sauerkraut weich genug ist. Die Kartoffel mit der Reibe zerkleinern und am Ende der Garzeit dazu geben damit die Masse sämig wird. Nun noch die Rippchen zum erwärmen obendrauf legen und kurz bei kleiner Hitze mitgaren. Dazu reicht man für gewöhnlich Kartoffelbrei oder gekochte Kartoffeln.

  • alles gut durchkneten bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
  • Nun die Masse in einem Schmortopf krümelig anbraten. Alternativ kann man auch Buletten oder eine Art Hackbraten daraus formen und entsprechend anbraten bzw. schmoren.

Serviert wird das Ganze mit Pellkartoffeln und Gurke sowie Salat.

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9,50 €

inkl. gesetzlicher MwSt.