Skip to main content

Kohlrouladen im Weckglas

10,81 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
HerstellerAmmerländer Schinkendiele
RegionNorddeutscland
KategorieFertiggerichte
Inhalt2 Kohlrouladen = 500 g

Kohlrouladen, auch Krautwickel, Krautwurst oder Kohlrollen genannt, sind vor allem in Europa und Westasien verbreitet. Hierbei handelt es sich um verschiedene Varianten gefüllter Kohlblätter, die gegart, geschmort oder gedünstet werden. In Deutschland bestehen sie traditionell aus mit Hackfleisch, Speck und Zwiebeln gefüllten Wirsing- oder Weißkohlblättern. Als Klassiker der deutschen Hausmannskost ist das herzhafte Gericht besonders in der kalten Jahreszeit beliebt. Allerdings ist die Zubereitung etwas aufwendig. Wenn Sie sich diese Arbeit nicht machen möchten, bieten Kohlrouladen im Glas eine leckere Alternative.

Lagerung und Haltbarkeit

Kohlrouladen im Glas sind theoretisch fast unbegrenzt haltbar, können nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums aber deutlich an Geschmack verlieren. Geöffnete Gläser und frisch gekochte Kohlrouladen bleiben im Kühlschrank noch zwei bis drei Tage genießbar. Letzter lassen sich aber auch sehr gut einfrieren.

Serviervorschlag

Als Beilagen eignen sich am besten Salzkartoffeln und Kartoffelpüree. Krautrouladen munden aber auch mit Reis, Kartoffelsalat, Bratkartoffeln und Pellkartoffeln.

Zur Ammerländer Schinkendiele

Die Spezialitäten der Ammerländer Schinkendiele haben eine lange Tradition. Bereits 1965 wurde der berühmte Qualitätsschinken aus dem schönen Norden von den Gebrüdern Schumacher in ihrer Schinkenfabrik in Harkebrügge gereift. 1975 gründete Herr Egon Schumacher dann die Ammerländer Schinkendiele, welche er bis zu dem Jahr 2001 mit großem Erfolg führte. Seitdem wird der exzellente Ruf des Traditionsbetriebes von Frau Janina und Herr Uwe Gundlach gewahrt und das Sortiment stetig um weitere Besonderheiten aus der Region erweitert. Neben originalen Schinken-, Wurst- und Fleischspezialitäten aus Niedersachsen und Umgebung bietet die Schinkendiele weitere Delikatessen wie Feinkost im Glas, die berühmte Mockturtle, Ammersche Spirituosen, feinsten Fisch und Ostfriesentee – immer mit viel Liebe zu der Region und dem Genuss.

Herkunft der Kohlrouladen

Die Idee, Blätter zu füllen und zu garen, lässt sich bis ins Byzantinische Reich zurückverfolgen. Verwendet wurden damals Blätter unterschiedlichster Pflanzen. Bis heute gibt es im östlichen Mittelmeerraum eine Kohlrouladenart, bei der Weinblätter die Füllung umhüllen.
In Mittel- und Osteuropa lassen sich die Krautwickel auf die Verbreitung des Kohls als Hauptzutat zurückführen. Das Gemüse erfreute sich insbesondere in kühleren Regionen einer großen Beliebtheit als Vitaminspender im Winter. Bis heute haben Kohlgerichte wie Kohlrouladen europaweit einen holen Stellenwert und gehören zum Teil auch zur weihnachtlichen oder österlichen Festtagsküche.

 

Wie werden Kohlrouladen klassisch zubereitet?

Je nach Kohlrouladen-Rezept werden Weißkohl oder Wirsing in kochendem Salzwasser blanchiert, bis die Blätter leicht zu lösen sind. In die Kohlblätter kommt die Füllung, die bei klassischen Kohlrouladen aus Schweine-, Rinder- oder gemischtem Hack und Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, Eiern, Semmelbröseln, Kräutern und Speck besteht. Damit nichts auseinanderfällt, werden die gefüllten Kohlblätter mit Küchengarn gebunden oder mit Holzspießchen oder Rouladennadeln zusammengesteckt. Anschließend kommen sie in eine Fleischbrühe, in der sie bei mittlerer Temperatur schmoren, bis die Sauce sämig ist.

Kohlrouladen mit Wirsing – so gelingen sie garantiert

Krautrouladen aus Wirsingkohlblättern sind eine schmackhafte Alternative zu Weißkohlrouladen. Während Letztere für gewöhnlich im Topf geschmort werden, können Sie diese Kohlrouladen im Backofen garen. Dadurch sparen Sie Zeit, da Sie die Kohlrouladen nicht wickeln müssen. Für acht Rouladen benötigen Sie:

Zutaten

  • 8 Blätter Wirsingkohl (groß)
  • 300 g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 Brötchen (altbacken, in Wasser eingeweicht)
  • 500 ml Fleischbrühe
  • 30 g Butter
  • 2 Esslöffel Senf
  • 1 Teelöffel Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

Lösen Sie vorsichtig die äußeren Blätter eines Wirsingkohlkopfs und schneiden Sie aus diesen den Strunk heraus. Bringen Sie zwei Liter Wasser zum Kochen, fügen Sie zwei Teelöffel Salz hinzu und blanchieren Sie die Kohlblätter darin für je drei Minuten.

Drücken Sie die eingeweichten Brötchen gut aus und verkneten Sie sie mit dem Hackfleisch, dem Senf, einem halben Teelöffel Salz und dem schwarzen Pfeffer. Legen Sie jedes Kohlblatt flach auf eine Arbeitsplatte. Geben Sie jeweils einen Löffel der Hackfleischmasse in die Mitte, schlagen Sie das Blatt von den Seiten her über die Füllung und rollen Sie die Roulade vom Strunkansatz her auf.

Legen Sie die Wirsingrouladen nebeneinander in eine Ofenform, gießen Sie die Fleischbrühe an und geben Sie auf jeden Krautwickel ein kleines Butterflöckchen. Garen Sie die Rouladen im vorgeheizten Backofen für 45 Minuten bei 160 °C.

 

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


10,81 €

inkl. gesetzlicher MwSt.