Skip to main content

Nordhessische Ahle Wurscht

(4 / 5 bei 7 Stimmen)

9,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
HerstellerLandfleischerei Beck
RegionHessen

Bei der nordhessischen Ahlen Wurscht handelt es sich um eine Roh-Wurstsorte, die grob gekörnt und schnittfest ist. Sie ist auch bekannt als Ahle Worscht beziehungsweise Ahle Wurscht, wie sie insbesondere in Nordhessen genannt wird. Sie ist naturgereift und kann unterschiedliche Geschmacksnuancen, vor allem bedingt durch das „Warmschlachtverfahren“ aufweisen. Der Begriff „Ahle“ stammt von dem Hessischen und bedeutet „alt“, was damit die Ahle Wurscht als alte Wurst bezeichnet. Strack bedeutet im Eichsfeld  soviel wie „Gerade“. In der Regel handelt es sich bei dieser Spezialität um eine luftgetrocknete Wurst, die ihren Ursprung in Nordhessen fand.

Lagerung und Haltbarkeit

Die Nordhessischen Ahle Würschte eignen sich sehr gut für die Lagerung. Am besten sind kühle, dunkle und luftige Räume, die nicht zu trocken sind. In dem Raum sollte die Temperatur nicht mehr als 15° C betragen. Bei höheren Temperaturen beginnt das Wurstfett zu schmelzen und der Darm verstopft, sodass die Wurst keine Luft mehr bekommt. Es darf aber auch keine Zugluft herrschen, ansonsten trocknet die Wurst zu schnell aus. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte bei 75 bis 80 % liegen. In dem Lagerraum sollten die Würste an einer Stange aufgehängt werden, so bleiben sie mehrere Monate lang haltbar. Alternativ können die Würste auch großzügig in Zeitungspapier eingewickelt und im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden. Von einer offenen Lagerung im Kühlschrank ist dagegen abzuraten, hier drohen erhebliche Geschmackseinbußen.

Serviervorschlag

Die traditionellste Art, die Wurst zum Essen zu servieren, ist Brot dazuzureichen. Ob morgens zum Frühstück, zur Vesperzeit während der Arbeit oder aber als zünftige Brotzeit am Nachmittag oder Abend, sie gehört in Nordhessen traditionell einfach zum Brot. Allerdings wird sie traditionell dabei nicht auf das Brot gelegt, sondern das Brot in dünne Scheiben geschnitten und mit oder ohne Butter in der einen Hand gehalten, während ein dickes Stück der Spezialität aus der anderen Hand abgebissen wird. Sie wurde einst in Nordhessen nur dann zu einer warmen Mahlzeit zubereitet, wenn kein anderes Fleisch vorrätig war. Allerdings hat sie sich geschmacklich so durchgesetzt, dass sie heute auf keiner Speisekarte fehlt.

Herkunft

Bereits im 16. Jahrhundert wurde in Nordhessen die Herstellung von roher Dauerwurst erwähnt. Die Ahle Wurscht ist ein traditionelles Produkt, das seinen Ursprung allerdings erst im 19 Jahrhundert in Nordhessen fand. Damals zählte Nordhessen nicht zu den reichsten Städten Deutschlands, sodass die Nordhessener überwiegend zur Selbstversorgung übergingen, indem sie im eigenen Garten Gemüse und Obst anpflanzten sowie eine Viehzucht in kleinem Umfang betrieben. Hausschlachtungen und das Backen von Brot gehörte zum familiären Alltag. Daraus entwickelte sich letztendlich ein hohes Maß an Qualitätsbewusstsein insbesondere, was Fleisch anging. Bis ins 20 Jahrhundert hinein wurde nur frisches Fleisch zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten, serviert und beim Metzger gekauft. Dauerwurst wurde jedoch seit dem 19 Jahrhundert zu Hause hergestellt. Daraus entwickelte sich das Rezept, das heute zwar mit weiter entwickelten Geräten hergestellt, aber immer noch traditionell produziert wird.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.