Skip to main content

Nürnberger Stadtwurst

(4 / 5 bei 5 Stimmen)

6,55 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
HerstellerLandmetzgerei Schiessl
RegionBayern
KategorieWurst
Inhalt600 g

Nürnberger Stadtwurst – so gelingt der Wurstsalat!

Die Hausmacher Stadtwurst (auch Nürnberger oder Grobe Stadtwurst) ist eine fränkische Wurstsorte, die sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit erfreut. Die Schdaddworschd, wie die Franken sie nennen, gehört zu den Brühwürsten und ähnelt – abgesehen von ihrer groben Fleischeinlage – in Aussehen und Geschmack der Fleischwurst oder Lyoner. Die Hausmacher ist eine von drei Varianten, die alle als bayerische Spezialitäten gelten: Es gibt die einfache (geräucherte) rötliche, die ungeräucherte weiße und schließlich die dunkelrote Hausmacher Stadtwurst. Letztere wird ebenfalls meistens geräuchert und darf – anders als die anderen beiden Varianten – nur Schweinefleisch enthalten. Bei ihrem einzigartigen Geschmack verwundert es nicht, dass die Nachfrage auch außerhalb Frankens groß ist und wir Ihnen deshalb gerne die leckere Stadtwurst im Versand anbieten.

Lagerung und Haltbarkeit

Im Glas oder in Dosen sollte sie nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahrt werden und ist dann innerhalb einiger Tagen zu verzehren, hier gilt das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum.

Serviervorschlag

Ein Grund für die Beliebtheit der Spezialität ist ihre Vielseitigkeit. Sie kann entweder erhitzt und zusammen mit Kartoffelpüree (oder Kartoffelsalat) und Sauerkraut serviert werden. Oder sie wird ganz einfach kalt zu Brot mit Senf serviert. Als echte Delikatesse gilt der Wurstsalat namens „Stadtwurst mit Musik“, bei dem die in Scheiben geschnittene Spezialität mit einer Marinade aus Essig und Öl, frisch gemahlenem Pfeffer und jeder Menge Zwiebeln (je nach Geschmack in Ringen oder Würfeln) serviert wird.

Inhaltsstoffe

Rezeptur

Zur Herstellung der Nürnberger Stadtwurst verwendet die Landmetzgerei Schiessl nur bestes Fleisch aus hauseigener Schlachtung. Dazu kommen eine majoranbetonte Würzung und eine schonende Verarbeitung nach alter Handwerkskunst. Schmecken Sie den Unterschied. Schiessl’s Nürnberger Bratwurst eignet sich als Grundlage für einen feinen, sauren Wurstsalat. Ebenso für eine deftige Brotzeit oder einen Imbiss zwischendurch.

 

Herkunft

Geschichte der Hausmacher Stadtwurst

Woher kommt die fränkische Stadtwurst? Details zu ihrer Geschichte gibt es kaum, dafür aber einige Anekdoten. So soll sie beispielsweise von einem Nürnberger Alchemist erfunden worden und das Stadtwurst Rezept über die Zeit hinweg erhalten geblieben sein. Ob diese zweifelsohne bedeutsame kulinarische Erfindung beabsichtigt oder ein Versehen war, ist nicht überliefert. Vermutlich geht auch ihr Name auf Nürnberg als Ursprungsort zurück, eindeutige wissenschaftliche Belege gibt es hierfür jedoch nicht.

Herstellung der Hausmacher Stadtwurst

Die Herstellung folgt einer langen Tradition. Zunächst wird eine Grund-Wurstmasse aus mit Eis gekuttertem Schweinefleisch hergestellt. Diese wird mit kleinen Schweinefleisch-Würfeln und grünem Speck verfeinert und mit Pökelsalz, Majoran und – je nach Hausmacher Stadtwurst Rezept – verschiedenen Gewürzen abgeschmeckt. Beliebte Gewürze sind Pfeffer, Ingwer, Koriander oder Muskatblüte (Macis). Das Brät wird in Dosen oder große Schweinedünndärme gefüllt, die etwa einen Durchmesser von 4 Zentimeter haben, und in Ringe gebunden. Nach einer kurzen Trocknungsphase wird die Wurst etwa 30-45 Minuten gebrüht (und nach Belieben heiß über Buchenspänen geräuchert). Sobald die Wurst abgekühlt ist, kann sie verzehrt werden.

Fränkische StadtwurstRezept

Wer Stadtwurst selber machen möchte, braucht die entsprechende Ausstattung, etwas Fingerspitzengefühl und/ oder Übung und vor allem hochwertiges Fleisch.

Zutaten

  • 800 g Schweineschulter
  • 600 g Schweinebauch
  • 240 g Schweinebacken
  • 360 ml Wasser (kalt)
  • 18 g Nitritpökelsalz
  • 3 g Kutterhilfsmittel
  • 4 g schwarzer Pfeffer (gemahlen)
  • 3 g Majoran (gerebelt)
  • 1-2 g Muskatblüte (gemahlen)
  • 0,5-1 g Ingwer (gemahlen)
  • 0,5 g Koriander
  • 0,5 g Kardamom
  • nach Belieben ganze Pfefferkörner (dann etwas weniger gemahlenen Pfeffer nehmen) und/oder Senfkörner

Fleisch in grobe Stücke schneiden und mit den Gewürzen (außer Majoran) gründlich vermengen und alles durch die 10 Millimeter Scheibe wolfen. Danach mit Wasser zu einer homogenen Masse rühren und mit Majoran würzen. Wurstbrät in Därme (Kaliber 40/43) füllen und in kleine Ringe abbinden. Diese bei ungefähr 70°C etwa 30-60 Minuten heiß räuchern. Anschließend ca. 30 Minuten bei 70° garen. Kurz im kalten Wasser abkühlen, dann aufhängen und trocknen lassen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6,55 €

inkl. gesetzlicher MwSt.